Praxisteam

Conni HomepageCornelia Utrata, Praxisinhaberin, staatlich anerkannte Sprachtherapeutin

Ich führe die Praxis in Ebstorf seit Anfang 2002 und habe die Praxis in Uelzen 2004 eröffnet. In der DDR war ich sehr gerne Lehrerin für untere Klassen (Grundschule). Nach meiner Flucht über Ungarn im September 1989 durfte ich als Lehrerin in den alten Bundesländern nicht arbeiten, stattdessen wurde ich nach einem Anerkennungsjahr staatlich anerkannte Erzieherin. Von 1991 bis 1994 arbeitete ich als Erzieherin einer Hortgruppe in Hannover-Sahlkamp.

Nach einer schweren Krankheit besann ich mich auf meinen ursprünglichen Berufswunsch (Sprachheillehrerin) und besuchte von 1994 bis 1997 die Akademie für Rehabilitationsberufe in Hannover. Seit 1997 bin ich staatlich anerkannte Sprachtherapeutin. Ich arbeitete in der Sprachheilpraxis von Maike Sprengel-Krause in Bohlsen bis mein erster Sohn im Mai 1998 geboren wurde. Von Ende 1998 bis Anfang 2000 war ich angestellte Sprachtherapeutin im Hamburgischen Krankenhaus in Bad Bevensen in der Neurologie. Mein zweiter Sohn wurde Ende Januar 2000 geboren. Noch während des Erziehungsurlaubs erblickte meine Tochter im April 2001 das Licht der Welt.

Um Beruf und Familie besser vereinbaren zu können, machte ich mich Anfang 2002 in Ebstorf, Am Rapsfeld 26 selbständig.

Da es zu dieser Zeit kaum LogopädInnen oder SprachtherapeutInnen im Landkreis Uelzen gab, wuchs die Warteliste rasant an; so dass ich mich 2004 entschloss, eine zweite Praxis in den Räumen des HNO-Arztes Pietzsch in Uelzen zu eröffnen. Bald reichte ein Praxisraum nicht mehr und die Praxis vergrößerte sich. Nach einigen Umzügen befindet sie sich seit Oktober 2013 in der Gartenstraße 23a.

Ich bin seit über 10 Jahren sprachtherapeutische Beraterin in der BFF (Beratungsstelle für Früherkennung und Förderung) des Gesundheitamtes Uelzen  und  seit 2006 bin ich Dozentin für “Sprachentwicklung und Sprachförderung” in der Evangelischen Familienbildungsstätte Uelzen bei der Qualifizierung von Tagespflegepersonen.

Im Herz- und Gefässzentrum Bad Bevensen arbeitet meine Praxis als Konsiliarpraxis seit 2004.

In den zurückliegenden Jahren konnte ich vielfältige Erfahrungen sammeln, die mein Leben bereichern, auch wenn es mitunter schmerzliche Erfahrungen waren. Geprägt dadurch wird natürlich auch meine Interaktion mit Menschen, die gekennzeichnet ist von einer großen Wertschätzung der persönlichen Leistungen, von einem würdevollen Umgang miteinander und von großer -mitunter auch spiritueller- Empathie.

Während der letzten Jahre besuchte ich viele Fortbildungen, so dass Sie davon ausgehen können, dass ich die Therapie stets individuell und ganzheitlich unter Berücksichtigung der jeweiligen Bedürfnisse meiner kleinen und großen Patienten plane und gestalte .

Sie erhalten hier einen Überblick der verschiedenen Themenbereiche:

2014Zercur Geriatrie an der Akademie für Diakonische Dienste in Hannover, Zertifikat Zercur Geriatrie
Teilnahme am dbl-Kongress in Berlin
2013Zercur Geriatrie an der Akademie für Diakonische Dienste in Hannover
Teilnahme am Bremer Wund- und Pflegekongress
2011Teilnahme an der Messe “therapie-Leipzig”
2010Teilnahme am Jahreskongress des dbl “Im Dialog – Logopädie und andere Gesundheitsfachberufe” in Hannover
2009Teilnahme am 4. internationalen Kinderkongress “AD(H)S – eine gemeinsame multidisziplinäre Aufgabe”, ZIFF in Herne
2008“Sensorisch-integratives Logopädiekonzept”, Fortbildung prolog Köln
2007“Progressive Muskelentspannung nach Jakobsen” – Kursleiterausbildung, Akademie für Diakonische Dienste in Hannover, Zertifikat
Teilnahme am dbl-Jahreskongress in Karlsruhe
”Neurofunktions!therapie” mit Elke Rogge; Mund, Körper, Augen und Hände, Fortbildung in Uelzen
Allgemeine Einführung in die Behandlung wahrnehmungsgestörter Menschen nach dem Affolter-Modell, Fortbildung in Uelzen
Kommunikationshilfen für schwerstbeeinträchtigte Menschen, Fortbildung in Uelzen mit rehavista
2006Teilnahme am 2. internationalen Kinderkongress “Vom Laufen und Lernen 1.-6. Lebensjahr” , ZIFF in Herne
2005kon-lab: Prosodie, Dysgrammatismus, Sprachverstehen bei Zvi Penner; GK Quest Akademie Heidelberg
”CRAFTA” – Kraniomandibuläre und kraniofaziale Dysfunktion und Schmerzen, Grundkurs, Fortbildung in Hamburg
2004“TAKTKIN” – Ein Ansatz zur Behandlung sprechmotorischer Störungen; Annastift Hannover
”Das MODAK – Konzept” (Kommunikative Aphasietherapie auf neurophysiologischer Grundlage), Zentrum für Geriatrie, Albertinen-Haus Hamburg
”Lokomotion und Artikulation – Sprechstörungen in Verbindung mit der physiologischen Bewegungsentwicklung, Theorie und Praxis”; Akademie für Diakonische Dienste Hannover
2003F.O.T.T. – Grundkurs (Rehabilitation des Gesichtes und oralen Traktes bei Patienten mit zentralen Läsionen nach dem Konzept von Kay Coombes); Zentrum für Geriatrie, Albertinen-Haus Hamburg
2002“Das Bobath-Konzept in der Logopädie”; Zentrum für Geriatrie, Albertinen-Haus Hamburg

Login