“Die Grenzen meiner Sprache

   sind die Grenzen meiner Welt.” 

(Wittgenstein)

Über dieses Zitat gibt es unterschiedliche philosophische Interpretationen.

Ich interpretiere es so: Ein Kind kommt dann an seine Grenzen, wenn es sich nicht verständlich ausdrücken kann, weil es zum Beispiel mehrere Laute nicht spricht und dafür vielleicht andere Laute benutzt  oder weil sein Wortschatz einfach zu gering ist, um sich mitteilen zu können.

Ein Erwachsener, der zum Beispiel einen Schlaganfall erlitten hat, wird unter Umständen seine einmal erworbenen sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten nicht mehr im gewohnten Umfang nutzen können; ihm fehlen plötzlich die Worte.

Ganz schnell werden Grenzen in der Familie, im sozialen Umfeld, ja- in allen Bereichen des Alltags im Umgang mit sich selbst und anderen gesetzt.logo (1)

Gern lade ich Sie ein, sich auf den folgenden Seiten über mich und meine Angebote zu informieren. Sie erhalten einen Kurzüberblick über relevante logopädische Störungsbilder, werden mein sehr engagiertes Team “kennenlernen” und dürfen sich einen ersten Eindruck über die Praxen auf der Galerieseite verschaffen. Wenn Sie möchten, dann können Sie gerne auch in meinem Blog lesen, in dem ich nicht nur logopädische Themen betrachte.

Und wenn Sie dann das gute Gefühl bekommen haben, dass ich Sie oder Ihr Kind oder Ihren Angehörigen therapeutisch unterstützen kann, Grenzen zu erweitern, dann rufen Sie an oder schreiben eine E-Mail.

Apropos Grenzen: bei Bedarf biete ich Ihnen sehr gerne meine Kompetenzen auch im Ausland an, vor allem auf den Balearen. Sind Sie sich hinsichtlich der Sprachentwicklung Ihres Kindes unsicher oder haben Sie oder Ihr Angehöriger eine Erkrankung, die sich auf das Sprach-, Sprech-, Schluck- oder Stimmverhalten negativ auswirkt, dann komme ich gerne zu Ihnen, um beratend und/oder therapierend zu unterstützen. Diese Leistungen bedürfen immer einer Einzelfallklärung und sind bis auf wenige Ausnahmen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten.

Ich möchte gerne auch darauf hinweisen, dass ich  Senioreneinrichtungen und anderen Interessenten spezielle Fortbildungen zum Thema “Kommunikations- und Schluckstörungen bei geriatrischen Menschen” (vor allem mit Demenz) anbiete und als Kursleiterin für “Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen” zur Verfügung stehe.

In einem ersten Gespräch berate ich Sie vollkommen unverbindlich und kostenlos über das weitere Vorgehen.

Bis bald…

Login